2 Antworten

  1. Ich stimme zu.
    Die erste Frage ist wie viele Unternehmen und welche wirtschaftlichen Dienstleistungen gibt es in „Perspektive Innenstadt“?
    Die erste Aufgabe sollte darin bestehen, eine aktuelle Liste von Unternehmen zu erstellen und diese gründlich zu analysieren.
    Die derzeitige demografische Situation und ihre Entwicklung sollten im Hinblick auf die Bedürfnisse der verschiedenen Altersgruppen und unter Berücksichtigung besonderer Bedürfnisse sorgfältig geprüft werden.
    Es gibt genügend Beispiele in denen Schulen, Kitas, Spielplätze und Einrichtungen des Alltags auch in Innenstädten geholfen haben, diese zu stabilisieren. Die Menschen treffen sich dann nicht mehr nur zum Einkaufen oder Feiern sondern sehen die Stadt als Alltagstreffpunkt.
    Die Corona-Pandemie hat uns auch gezeigt das der öffentliche Raum in Städten anders genutzt wird und werden muss. Viele neue Arbeits- und Lebensweisen haben sich entwickelt. Von Zuhause arbeiten, Sicherheitsabstände und Kontaktbeschränkungen sind Themen der letzten Jahre die uns in Zukunft erneut treffen könnten. Diese Erfahrung hat uns gezeigt das wir die innerstädtischen Strukturen zum positiven verändern müssen.
    Viele Nutzungen sind denkbar. Wichtig ist es alle Daten zu sammeln, auszuwerten und umzusetzen. Dieser Vorgang muss mit Ruhe und Bedacht ausgeführt, aber stetig vorangetrieben werden.

  2. Leerstand in der Innenstadt ist in vielerlei Hinsicht ein Problem. Dazu kommt das sich Geschäfte ansiedeln wollen, dafür trotz Leerstand keine geeigneten Flächen finden. Die angeboten Flächen haben einen zu hohen Mietpreis, und einige der besten Standorte (zb. ehemaliges Reisebüro) sind stark Sanierungsbedürftig.
    Meine Idee wäre den Besitzern der Fachwerkhäuser Unterstützung bei der Instandsetzung der Ladenfläche anzubieten. Dafur bekommen diese, die Auflage die Flächen zur Vermietung frei zu geben. Das hätte gleich 2 Vorteile: Das Stadtbild wird nicht mehr durch die leeren alten Schaufenster dominiert, und neue Händler können sich ansiedeln.

Kommentare sind geschlossen.